[Rezension] Noëmi Caruso - Princess Reality: Gespieltes Leben


Verlag: Twentysix
Seiten: 228

Taschenbuch: 9,90 €

Princess Reality ist der Beginn einer Trilogie, die sich ein wenig in die Romantasy-Schublade stecken lässt, aber auch dystopische und sehr realitätsnahe Elemente enthält. Die Geschichte eines Landes mit Monarchie und teilweise mittelalterlichen Strukturen, trifft auf Handys und Reality-TV. Während die Weltgeschehnisse ähnlich einem Abgrund zudriften, wie dies unsere eigene Welt tut, kann eine junge Frau ihrem Volk helfen und zeigen, dass die Monarchie nicht alt und verstaubt ist, sondern ernsthaft auf der Suche nach Lösungen ist. Ausgerechnet eine Reality Show über Prinzessin Siara soll die Rettung sein? Das glaubt sie zwar nicht ganz, aber für sie beginnt das Abenteuer ihres Lebens.

1. Gespieltes Leben
2. Gespieltes Glück (erscheint im Sommer 2017)
3. ?



Im Land herrschen Unruhen, weshalb der König und die Königin für Ablenkung sorgen möchten. Sie arrangieren eine Reality Show, welche über das Leben ihrer Tochter Siara berichten sollen. So veranstaltet Siara Feste, reitet aus und unternimmt Dinge, die die Zuschauer sehen wollen. Während alle die Show verfolgen, möchten ihre Eltern die Probleme des Landes lösen.

Der Schreibstil von Noëmi Caruso war für mich zu Beginn ein wenig gewöhnungsbedürftig. Sie benutzt gern längere, verschachtelte Sätze, die das Lesen nicht ganz so einfach machen. Hinzu kommt, dass ich ein paar wenige Sätze bemerkt habe, die sprachlich nicht immer ganz korrekt waren. Da dies jedoch der Debütroman von Noëmi Caruso ist hoffe ich, dass sich dies mit dem zweiten Band bessern wird und sehe darüber hinweg.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von der Prinzessin Siara geschrieben, so dass man sie auf Schritt und Tritt verfolgt. Sie ist eine moderne, junge Frau und verhält sich, wie ich mir heutzutage eine Prinzessin privat vorstellen würde. Leider hat sie zu ihren Eltern keine gute Beziehung, denn diese sind recht altbacken und wirken oft sehr steif. Sie sind quasi das Gegenteil zu Siara.
Die verschiedenen Männer, die Siara auf ihren Festen kennenlernt, wirkten auf mich leider sehr flach. Mir fehlte es bei den Männern an Eigenarten, weshalb ich Probleme hatte, sie auseinander zu halten. Ich hoffe, dass diese in der Fortsetzung noch an Tiefe gewinnen können.

Die Handlung hat mir eigentlich ganz gut gefallen, auch wenn mir persönlich das gewisse Etwas fehlte. Es gibt ganz selten spannende Momente, die Story plätschert so vor sich hin und auch emotional konnte mich das Buch leider nicht abholen. Die Reality Show war mir zu wenig präsent, weshalb ich mich mehrfach gefragt habe, ob überhaupt gefilmt wird. Letztendlich ist der Funke bei mir leider nicht übergesprungen.

Der Debütroman "Princess Reality: Gespieltes Leben" weist ein paar Schwächen beim Schreibstil, in der Handlung und den Charakteren auf. Dennoch ist der Grundgedanke nett und ich möchte wissen, wie die Geschichte fortgesetzt wird.


3/5 Punkte
(Gut!)

Vielen Dank an die Autorin Noëmi Caruso zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentar veröffentlichen