[Interview] Ran an den Blog - Komm mit ins Bücherwunderland


Hallo Sabrina,

vielen Dank, dass du mit mir dieses Interview führst. So bekommen wir einen kleinen Einblick, wer hinter dem Blog "Komm mit ins Bücherwunderland" steht.



Möchtest du dich vielleicht erst einmal kurz vorstellen?

Ich bin Sabrina, 23 Jahre jung und komme mitten aus dem Pott in NRW. Ich habe einen Bachelor in Heilpädagogik (nein, das ist nicht das mit den Pflanzen :D ) und stecke derzeit mitten in meinem Studium für den Master in Rehabilitationswissenschaften. 


Wie würdest du dich selbst mit drei Worten beschreiben?

Humorvoll – Freundlich – Verrückt


Du hast ja auf deinem Blog angegeben, dass du alle Genres liest. Gibt es dennoch eines, welches du einem anderen bevorzugst?

Ich lese in der letzten Zeit besonders gerne Jugendbücher und alle Untergenres davon. Also Jugendfantasy, Jugenddystopien und was es nicht alles gibt. Wenn ich so mein Regal anschaue habe ich wirklich die meisten Bücher aus diesem Genre. Ich weiche aber auch mal davon ab. Da dürfen es dann auch emotionale Romane oder ein guter Thriller sein.


Wenn es möglich wäre - in welchem Buch würdest du gerne mal leben?

Ich denke es wäre definitiv in Harry Potter! Ich glaube da träumt fast jeder Potter Fan von, einmal Schüler/in in Hogwarts zu sein. Wie gerne würde ich dort den Unterricht besuchen, Zaubertränke brauen, Zaubersprüche lernen und Quidditch spielen <3 Ich warte nur noch auf meinen Brief, aber der müsste eigentlich auch jeden Moment hier eintreffen…


Da ich selbst Bloggerin bin weiß ich, wie viel Zeit man für einen Blog investieren kann. Wie viel Zeit investierst du und welche Tätigkeit macht dir dabei am meisten Spaß?

Das kommt bei mir immer ganz auf die Woche an. Momentan studiere ich meinen Master und bin daher sehr eingespannt. Ich versuche trotzdem mich täglich mindestens eine Stunde mit meinem Blog zu befassen. Je nachdem was gerade so ansteht können da aber auch mal schnell drei oder vier Stunden draus werden. Besonders gerne schreibe ich meine Beiträge für die Lesemonate und die Nezugänge. Das ist für mich dann noch einmal ein schöner Rückblick auf meinen vergangenen Monat und auf die Aenteuer, die ich in den Büchern erlebt habe. 


Meine Blogarbeit besteht bei mir auch viel darin andere Blogger und ihre Seiten zu unterstützen. Ich klicke mich dann durch ihre Seiten durch und verteile Likes und Kommentare. Das ist mir wirklich wichtig denn ich weiß wie frustrierend es manchmal sein kann, wenn man beispielsweise eine Frage stellt oder zu einer Diskussion anregt und kaum einer beteiligt sich. Da möchte ich einfach meinen Beitrag zu leisten und die anderen unterstützen! Denn jeder Blogger hat gerne einen Blog auf dem aktiv diskutiert wird.


Wie bist du zu deinem Blognamen gekommen und bedeutet er dir etwas?

Mein Name „Komm mit ins Bücherwunderland“ für den Blog entstand als ich mir mal intensiv darüber Gedanken gemacht habe, was Bücher für mich eigentlich wirklich bedeuten. In diesem Namen steckt eine Aufforderung, und das in doppelter Hinsicht.

Es sind zum einen die Bücher, die diese Aufforderung immer wieder an mich richten, wenn ich ihre Cover betrachte und ihre Klappentexte lese. Denn Bücher wollen einen entführen. In wunderbare phantastische und auch verrückte Welten fernab von der Realität. Sie wollen den Leser mitnehmen in wundersame Länder, in denen alles mit Phantasie erschaffen und damit auch alles möglich sein kann.

Für mich sind Bücher wie die Tore zu so vielen verschiedenen Welten. Sie halten so viele Überraschungen bereit, dass jedes einzelne wie ein kleines Wunderland zwischen zwei Buchdeckeln ist, dass man beim Lesen betritt :)

Und deswegen soll mein Blogname „Komm mit ins Bücherwunderland“ zugleich auf eine Aufforderung an meine Follower sein, mich auf meiner Reise durch diese Welten zu begleiten und mit mir gemeinsam ins in diese einzelnen kleinen Wunderländer einzutreten, in denen allesmöglich ist.



Wie denkst du über Rezensionsexemplare?

Ich sehe Rezensionsexemplare als tolle Geste von den Verlagen, über die ich mich als Blogger natürlich immer sehr freue. Ich bin aber auch der Meinung, dass mit dem Erhalt von Rezensionsexemplaren auch immer eine gewisse Verantwortung einhergeht, dass man diese Bücher dann auch zeitnah liest und rezensiert. Meine Reziexemplare beziehe ich derzeit vom Bloggerportal und vom Papierverzierer Verlag, für den ich blogge. Ich schaue bei meinen Anfragen immer, dass ich genug Kapazitäten freihabe um die Bücher dann auch zügig zu lesen. Ich finde, dass Rezensionsexemplare und die anschließende Rezension eine gute Möglichkeit sind, um das Netzwerk zwischen Bloggern und den Verlagen zu festigen und auszuweiten.


Wie wichtig sind die Rezensionen und worauf legst du bei deinen Rezensionen am meisten Wert?

Ich schreibe sehr gerne Rezensionen und finde es für mich persönlich einfach schön, mich im Anschluss an ein Buch einfach noch einmal etwas näher damit zu befassen. Ich denke gerne darüber nach was mir an diesem Buch gefallen hat und was eben auch nicht. Für mich sind Rezensionen zudem sehr wichtig, weil ich mir früher meine Meinungen immer handschriftlich auf irgendwelchen Zetteln gesammelt habe. Die Rezensionen auf meinem Blog sind deshalb für mich eine gute Möglichkeit alles strukturiert aufzuschreiben und gesammelt im Internet stehen zu haben, wo ich von fast jedem Ort bei Bedarf drauf zugreifen kann. Außerdem lese ich Rezensionen von anderen Bloggern selbst sehr gerne. Ich finde es immer irre spannend, wie andere eine Geschichte fanden. Der Austausch, der somit entsteht ist einfach toll.

Bei meinen eigenen Rezensionen lege ich darauf wert, dass sie ehrlich sind und meine eigene ganz persönliche Meinung enthalten. Dabei sage ich sowohl was mir am Buch gefallen hat, als auch die Dinge, die mich gestört haben. Beim Schreiben orientiere ich mich meistens an meinem Bewertungssystem, bei dem eine Geschichte maximal 5 von 5 Büchern von mir verliehen bekommt. Bewertet wird dabei:

1. Storyidee
2. Schreibstil
3. Storyverlauf
4. Spannung
5. Charaktere


Wenn mich ein Buch dann noch nachhaltig beeindruckt und so richtig geflasht hat, vergebe ich dann auch in Ausnahmefällen noch ein 6. Buch. Das kommt aber wirklich nur selten vor.

Wenn ich dann eine Rezension schreibe habe ich diese fünf Punkte zwar im Kopf und denke an sie, arbeite sie aber nicht chronologisch nacheinander ab, sondern schreibe einfach das auf, was mir gerade in den Sinn kommt.



Gibt es schon große Autoren, denen du mal persönlich begegnet bist?

Nein, bisher leider noch nicht. Wegen meiner Lernerei für die Uni habe ich es auch bisher noch nicht auf die großen Buchmessen geschafft. Und die Lesungen sind meist zu weit weg :( Aber wenn ich könnte würde ich am liebsten Kerstin Gier treffen. Ich finde sie und ihre Bücher wirklich großartig! So einen kleinen Plausch würde ich echt gerne mal mit ihr halten.


Dein SuB beinhaltet ja sehr sehr viele Bücher (übrigens genauso wie meiner!). Welche drei fallen dir ganz spontan als erstes ein und warum hast du sie dennoch bisher nicht gelesen?

Okey, ganz spontan (:D nachdem ich eine halbe Stunde überlegt habe und ich mich nicht wirklich entscheiden konnte):

1. „Das Juwel“ (bzw. die Reihe) von Amy Ewing: Ich habe diese Bücher noch nicht gelesen, weil ich noch auf ein Paket vom Fischer Verlag warte, wo dann der dritte Band drin ist. Ich möchte die Reihe dann am Stück lesen.

2. „Lucian“ von Isabel Abedi: Dieses Buch liegt schon etwas länger auf meinem Sub, weil ich glaube ich momentan eher dünnere Bücher lese. Das Buch ist einfach zu dick um es mit in die Uni zu nehmen. Dabei finde ich die anderen Bücher der Autorin wirklich gut… Ich sollte es doch glaube ich doch bald mal in Angriff nehmen :D

3. „Die Mondprinzessin“ von Ava Reed: Auf dieses Buch freue ich mich schon riesig. Ich habe es als E-Book und spare es mir deshalb noch bis zu meinem Sommerurlaub auf. Denn in den Koffer kommen dieses Jahr weniger Printbücher und stattdessen mehr E-Books. Und da steht „Die Mondprinzessin“ auf meiner To-Read-Liste ganz ganz oben.



Was machst du, wenn du mal nicht am Bloggen bist?

Wenn ich meine Zeit mal nicht mit lese verbringe (oder mit lernen für die Uni :D ) höre ich gerne Hörbücher und male dabei diese Ausmalbücher für Erwachsene. Außerdem singe ich viel und spiele Gitarre. Am liebsten verbringe ich meine freie Zeit ansonsten mit meinen Freundinnen und natürlich mit meinem Lieblingsmensch. Für ihn lege ich sogar mein Buch zur Seite ;)


Vielen Dank noch einmal, dass du dir die Zeit für die Beantwortung der Fragen genommen hast.

Sehr sehr gerne :) Es war mir ein großes Vergnügen!

Kommentare:

  1. Huhu Charleen,
    das ist wirklich ein tolles Interview und Sabrina wirkt recht sympatisch. Ich finde es auch toll das sie Besuche bei anderen Blogs mit in ihre Blogarbeit mit einbezieht. Ich gestehe das mache ich auch viel zu wenig und finde es selbst schade das bei mir eigentlich so gut wie nie jemand mal kommentiert. habe mir gestern aber auch fest vorgenommen dies zu ändern :D

    Liebe Grüße,
    Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Natascha,
      vielen Dank für dein Kommentar :)
      Das mit dem Kommentieren kenne ich. Bin auch immer ein wenig traurig, denn man investiert ja auch viel Zeit für Rezensionen oder eben Interviews. Wenn dann nicht ein einziger Kommentar kommt ist es echt mega schade :(
      Ich schaue eigentlich immer bei allen vorbei, die auch bei mir kommentieren ♥
      Liebe Grüße

      Löschen