[Rezension] Kristina Moninger - Wenn gestern unser morgen wäre


Verlag: FeuerWerke
Seiten: 298


Taschenbuch: 11,90 €
E-Book: 0,99 €


"Was wäre, wenn ich eine 2. Chance bekäme? Was würde ich ändern, was wiederholen?"

Sara hat innerhalb weniger Tage so ziemlich jeden Fehler begangen, den sie begehen konnte. Als sie inmitten dieses Chaos ausgerechnet Matt vors Auto läuft, ist plötzlich nichts wie zuvor. Die Uhren wurden zurückgedreht und all das, was in der Woche vor dem Unfall passiert ist, scheint ungeschehen. Sara hat nun die unbezahlbare Möglichkeit, die wichtigsten Tage ihres Lebens noch einmal neu zu erleben. Um endlich alles richtig zu machen. Aber irgendwie sind ihr Kopf und ihr Herz sich gar nicht so ganz einig darin, was eigentlich falsch und was richtig ist...


Was soll ich zum Cover sagen? Ihr kennt mich ja! Ich liebe es abgöttisch ♥ Die Farbe ist toll, schön Tussihaft. Ich liebe es ♥ Die Schriftart ist gut gewählt und passend zum Liebesroman, genau wie die Schmetterlinge im Glas. Das Cover vom Taschenbuch sieht minimal anders aus.

Dies war mein erstes Buch von Kristina Moninger, weshalb ich aufgrund der vielen guten Rezensionen sehr gespannt auf das Buch war. Der Schreibstil von ihr ist flüssig, einfach und ist wunderbar zu lesen. Er ist bildgewaltig und das Lesen hat echt Spaß gemacht.

Die Charaktere haben mir alle gut gefallen. So gibt es viele sympatische Charaktere, aber auch unsympatische. Kristina Moninger hat hier einen guten Mix gefunden, so dass es nicht zu gewollt aussieht.
Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht der 29-jährigen Sara geschrieben. Sie ist mir sehr sympatisch, führ ein aufgesetztes Leben. Sie möchte alles ihrem Freund und ihrer Familie recht machen. Ich mochte sie von Anfang an. Im Laufe des Buches macht sie eine tolle, charakterliche Entwicklung durch. Da möchte ich allerdings nicht zu viel verraten.

Die ganze Geschichte spielt sich in München ab. Es gibt viele emotionale, aber auch einige spannende Szenen. Zu keinem Zeitpunkt wurde die Story mal langatmig oder langweilig. Es war immer etwas los und ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen. Kristina Moninger hat mich mit dieser Geschichte komplett in den Bann gezogen. Vor allem haben mir auch die eingearbeiteten ernsten Themen gefallen, die zum Nachdenken angeregt haben.


Mit "Wenn gestern unser morgen wäre" hat Kristina Moninger mich komplett gefangen. Ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen, denn die emotionale, aber auch spannende Handlung, in der sie auch ernste Themen eingearbeitet hat, hat mich sehr begeistert. Auch die Charaktere sind ihr wunderbar gelungen. Dies wird nicht mein letztes Buch von ihr gewesen sein.



5/5 Punkte
(Perfekt!)


Vielen Dank an den FeuerWerke Verlag und an  zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Hallo Charleen, :)
    und auch dieses Buch klingt echt toll und wandert auf meine Wunschliste oder vielleicht ja sogar gleich auf den E-Reader. :D Ich mag solche Art von Geschichten total. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Marina,
      ich bevorzuge das oder :D Leg es dir zu, es ist wirklich wundervoll!
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Schon geschehen. :D Ich konnte einfach nicht widerstehen.^^

      Löschen
    3. Das freut mich :) Ich bin auf deine Meinung gespannt ♥

      Löschen