[Rezension] Constantin Himmelried - Schuld und Menschlichkeit


Verlag: tredition
Seiten: 284

Hardcover: 19,99 €
Taschenbuch: 12,99 €


Die Fälle, die hier erzählt werden, beruhen auf wahren Begebenheiten. Sie ermöglichen Ihnen einen tiefen Einblick in die Justizvollzugsanstalten und in das deutsche Rechtssystem.
Ein Killer feuert in der Öffentlichkeit neun Mal in das Gesicht seines Opfers. Seine Strafe: sechs Jahre Haft.
Ein unscheinbarer Gefangener muss am Tag seiner Freilassung zurück ins Gefängnis und begeht Selbstmord.
Ein Vergewaltiger will seine Tat nicht eingestehen und akzeptiert eine höhere Strafe, die er ohne Bewährung bis zum Schluss absitzt. Dann trifft er einen alten Freund.
Ein Schleuser, der acht Frauen unter lebensgefährlichen Umständen nach Deutschland geschleppt hatte, kommt mit einer Geldstrafe davon.

Aus der Presse entnehmen Sie nur die Schlagzeilen: den Beginn des Prozesses, den Verdacht der Staatsanwaltschaft und am Ende die Verurteilung.

Nicht immer bestätigt sich der Verdacht der Staatsanwaltschaft, nicht immer findet eine tatsächliche Verteidigung statt.
Dieses Buch wird Ihnen einen Einblick in den Alltag von Strafprozessen und der Handhabung von Urteilen geben. Und Sie werden erstaunt sein, vielleicht erschrocken, wie das Justizsystem tatsächlich funktioniert.

Schuld & Menschlichkeit erzählt die Geschichte hinter der Geschichte. Der Leser erfährt, was wirklich geschah. Warum die Strafen so ausgefallen sind. Und dass hinter jedem einzelnen Schicksal weit mehr steckt, als nur die Schlagzeile in der Zeitung.


Das Cover ist mir sofort aufgefallen, weil es so außergewöhnlich ist. Man sieht verschiedene Teile von Zeitungsausschnitten, der Titel und Autorennahme fügt sich perfekt mit ein. Auf Anhieb kann man vermuten, worum es in dem Buch geht.

Der Schreibstil von Constantin Himmelries ist sehr leicht und gut verständlich. Die Seiten sind sehr schnell verflogen und ich war irgendwie schon ein wenig traurig, als ich mit dem Buch fertig war. Vorweg möchte ich erwähnen, dass der Autor hier Geschichten niedergeschrieben hat, in denen den Hauptpersonen Unrecht getan wurde. Man sollte hierbei in meinen Augen auch erwähnen, dass dies wirklich Ausnahmefälle sind und nicht der Alltag.

Das Buch enthält vier Kurzgeschichten mit folgenden Titeln:
Neun Schüsse ins Gesicht
Der Toastdieb
Der Vergewaltiger
Der koreanische Schleuser

Wenn ich sagen würde, dass mir die vier Geschichten sehr gut gefallen haben, wäre das wohl nicht die richtige Wortwahl dafür. Die Geschichten konnten mich alle überzeugen, sie beruhen auf wahren Begebenheiten und sind teilweise sehr erschreckend. Da ich selbst in der Justiz arbeite, war ich sehr gespannt darauf. Obwohl es teilweise hart und brutal zuging, gab es auch sehr emotionale Momente, die mich wirklich berührt haben. Man erhält einen guten Einblick in den Ablauf im Bereich der deutschen Justiz. Ich hätte nicht gedacht, dass mir diese Kurzgeschichten so gut gefallen, weil ich eigentlich lieber auf längere Geschichten stehe. Dennoch habe ich wirklich nichts auszusetzen. 


Die vier Kurzgeschichten, die im Buch "Schuld und Menschlichkeit: Justizfälle über Moral und Gerechtigkeit" haben mir mit spannenden und emotionalen Momente sehr gut gefallen. Man erhält einen sehr guten Einblick in den Ablauf der deutschen Justiz.

5/5 Punkte
(Perfekt!)

Vielen Dank an tredition,  und den Autor selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Hallo Charleen:)
    also das Buch hört sich ja voll interessant an und gefällt mir auch vom Cover her. Diese Bücher sind glaube ich nicht einfach so für zwischendurch sondern Geschichten die einen länger beschäftigen.
    Wenn Du 5 Sterne vergibst muss es wirklich der hammer sein.
    Freut mich das Du so schöne Stunden damit verbracht hast.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Andrea,
      die Geschichten waren wirklich sehr außergewöhnlich und interessant - teilweise sehr spannend.
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Huhu,
    ich habe das Buch, glaub ich, bei dir bei "Gemeinsam Lesen" mal gesehen und fand es direkt sehr interessant, sodass es auf meinen Wunschzettel gewandert ist. Jeztt, da du sagst, dass es dich überzeugt hat - für mich wichtig, da du ja selbst in dem Bereich tätig bist, denke ich, kommt es definitiv in den engeren Blickfeld. Danke für die Rezension!

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra,
      ich wäre wirklich sehr auf deine Meinung gespannt, falls du es lesen solltest. Du darfst mir natürlich gern den Link da lassen.
      Liebe Grüße

      Löschen