[Rezension] Karin Slaughter - Die gute Tochter



Verlag: HarperCollins
Seiten: 608

Hardcover: 19,99 €
E-Book: 16,99 €
Audio-CD: 14,99 €


"Lauf!", fleht ihre große Schwester Samantha. Mit vorgehaltener Waffe treiben zwei maskierte Männer Charlotte und sie an den Waldrand. "Lauf weg!" Und Charlie läuft. An diesem Tag. Und danach ihr ganzes Leben. Sie ist getrieben von den Erinnerungen an jene grauenvolle Attacke in ihrer Kindheit. Die blutigen Knochen ihrer erschossenen Mutter. Die Todesangst ihrer Schwester. Das Keuchen ihres Verfolgers.
Als Töchter eines berüchtigten Anwalts waren sie stets die Verstoßenen, die Gehetzten. 28 Jahre später ist Charlie selbst erfolgreiche Anwältin. Als sie Zeugin einer weiteren brutalen Bluttat wird, holt ihre Geschichte sie ganz ungeahnt ein.


Das Cover gefällt mir ganz gut. Es ist düster gehalten, was sehr gut zu einem Thriller passt. Alles in allem wirkt es auf mich sehr stimmig.

Ich wollte schon immer ein Buch von Karin Slaughter lesen, habe es bisher aber nie geschafft. Mit diesem Buch konnte ich dies aber endlich ändern.

Der Schreibstil von Karin Slaughter hat mir sehr gut gefallen. Er ist sehr flüssig und gut verständlich, was mich bei einem Thriller immer sehr freut. Auch ist er sehr bildgewaltig, so dass ich immer automatisch Bilder vor meinem inneren Auge hatte. Obwohl das Buch sehr dick ist, sind die Seiten schnell verflogen.

Wir haben hier als Protagonisten zwei Schwestern, Samantha und Charlie. Ihr Vater ist ein umstrittener Anwalt, der Mörder und Vergewaltiger vertritt. Deshalb ist die Familie auch nicht sehr beliebt in der Stadt. Zu Beginn des Buches sind die beiden noch Kinder und müssen mit ansehen, wie ihre Mutter getötet wird. Dies erfährt man ja auch bereits aus dem Klappentext. Dieses Ereignis verändert die beiden Mädchen und ihr gesamtes Leben. Beide schlagen ebenfalls den Beruf als Anwältinnen ein, doch während Charlie auch Strafverteidigerin wird, widmet sich Samantha Patenten und vertritt Firmen. Im Erwachsenenalter sind sie vom Charakter her sehr verschieden, was immer wieder deutlich wird und auch zu einigen Spannungen führt. Die beiden haben mir sehr gut gefallen und konnten mich komplett überzeugen. Sie sind sehr gut ausgearbeitet und haben eine Tiefe, die mich übepositiv überrascht hat.

Die Handlung hat mir gefallen. Wir haben hier einen schönen Mix aus Thriller und Familiendrama. Es gibt immer wieder viele spannende, aber auch emotionale Szenen. Diese Mischung ist Karin Slaughter sehr gut gelungen. Es gab viele Momente, in denen ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte und es gab auch Momente, die mich wirklich im Herzen berührt haben. Hin- und wieder hat es mich auch sehr nachdenklich gestimmt. Dieses Buch wird mir noch länger im Gedächtnis bleiben und es wird auch nicht das letzte Buch sein, welches ich von Karin Slaughter lesen werde.


"Die gute Tochter" von Karin Slaughter war mein erstes Buch der Autorin. Es beinhaltet eine Mischung aus Thriller und Familiendrama, welcher in meinen Augen perfekt gelungen ist. Die Charaktere sind wundervoll und tiefgehend ausgearbeitet, der Mix aus emotionalen und spannenden Szenen konnte mich ebenfalls voll überzeugen.

5/5 Punkte
(Perfekt!)

Vielen Dank an HarperCollins zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Oh Charleen!

    Ich liebe diese Autorin! Ich habe die meisten Bücher noch vor meiner Bloggerzeit verschlungen und die wirst du unweigerlich nun auf die riesige Wunschliste schreiben müssen :D

    Dieses Buch wartet als Hörbuch auf mich und ich freue mich nun umso mehr!

    Liebe Grüße!
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Eva,
      ich bin schon gespannt, wie dir das Buch als Hörbuch gefallen wird :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey Charleen,
    ich freue mich total, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Sie ist wirklich eine großartige Autorin. :)

    Hab einen tollen Abend.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi von angeltearz liest

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Charleen,
    das freut mich, dass dir die Geschichte so gut gefallen hat. Ich fand, dass es eher eines ihrer schwächeren Bücher war, aber die Autorin mag ich trotzdem!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Petra,
      na da bin ich ja auf die anderen gespannt :D
      Liebe Grüße

      Löschen