[Rezension] Vivien Johnson - Love without lies


Verlag: -
Seiten: 169

Taschenbuch: 10,37 €
E-Book: 2,99 €

Als Virginia Bishop nach 4 Jahren Uni zurück in ihre Heimatstadt Weaverhill kommt, ist alles ein wenig anders. Ihr Vater redet nach einem Streit vor der Uni nicht mehr mit ihr und zu allem Überfluss hat er auch noch einen Arbeiter namens Blake Moore eingestellt.
Ein Traum von Mann, zumindest für Virginia. Sie mag ihn, das stellt sie gleich in den ersten Minuten ihres Zusammentreffens fest.
Doch als Virginia von einer Freundin erfährt, dass er die Ranch erben soll und nicht sie, fühlt sie sich hintergangen.
Kann sie Blake noch vertrauen?


Das Cover hat mir sofort gut gefallen, auch wenn die junge Frau mir persönlich ein bisschen zu freizügig dargestellt ist. Es wirkt modern und in sich stimmig. Vermutlich stellt die Frau Die Protagonistin Virginia dar.

Der Schreibstil von Vivien Johnson ist flüssig und modern. Gleichzeitig ist er bildgewaltig und leicht zu lesen, so dass die wenigen Seiten sehr zu meinem Bedauern viel zu schnell verflogen sind.

Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive geschrieben und man begleitet abwechselnd die beiden Protaginisten Blake und Virigina.
Virginia ist 22 Jahre alt und kehrt nach vier Jahren wieder zur Ranch ihrer Familie zurück. Ihre Eltern sind darüber nicht sehr begeistert, denn sie hat der Familie damals einfach sang- und klanglos den Rücken zugekehrt. Virginia war für mich eine starke Persönlichkeit, die schon einige negative Ereignisse in ihrem Leben verkraften musste.
Blake ist auch ein starker Charakter, der nach der Flucht von Viriginia in die Stadt kam und auf der Ranch ihrer Eltern Anstellung fand.
Die abwechselnden Sichtweisen waren mir persönlich manches mal zu kurz und hätten gern ein wenig länger sein dürfen.

Die Handlung bringt ein paar kleinere Überraschungen mit sich, mit denen man so vom Klappentext her nicht gerechnet hätte. Allerdings erahnt man das große Ganze und besonders das Ende schon schnell, da man aufgrund der Ich-Perspektive und der wechselnden Sichtweisen wirklich alle Gedanken mitbekommt. Mir persönlich hat das Ranchleben sehr gut gefallen und man hat die Liebe gespürt, die Vivien Johnson ihrem Buch eingehaucht hat. Es gibt spannende, aber auch sehr emotionale und leicht erotische Szenen. Der Mix hat mir sehr gut gefallen.
Mit "Love without lies" ist Vivien Johnson ein gelungener Mix aus Emotionen und Spannung gelungen, auch wenn die Handlung im Großen und Ganzen aufgrund der wechselnden Sichtweisen recht vorhersehbar ist. Der Schreibstil und die Charaktere haben mir sehr gut gefallen.


4/5 Punkte
(Sehr gut!)

Vielen Dank an die Autorin selbst und an die Agentur Mainwunder zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentar veröffentlichen