[Rezension] Aimée Carter - Das göttliche Mädchen


Verlag: HarperCollins
Seiten: 464


Taschenbuch: 9,99 €
E-Book: 8,99 €
Einen schlimmeren Geburtstag hat Kate noch nicht erlebt. Ihre Mutter ist sterbenskrank. Und Kate muss in die Kleinstadt Eden ziehen. Als sie auf der neuen Schule den geheimnisvollen Henry kennenlernt, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Denn er ist Hades, der Gott der Unterwelt. Und er macht ihr ein verlockendes Angebot. Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.

1. Das göttliche Mädchen
2. Die unsterbliche Braut
3. Der Preis der Ewigkeit


Ich finde das Cover stimmig und ansprechend. Mir gefällt die farbliche Gestaltung und die vielen kleinen Details.

Der Schreibstil von Aimée Carter kannte ich bereits von der "Animox"-Reihe. Auch in diesem Buch ist er flüssig, modern und leicht zu lesen, weshalb die Seiten schnell verflogen sind.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht der 18-jährigen Kate geschrieben. Wie man bereits aus dem Klappentext erfährt, hat sie es bisher nicht leicht. Zu ihrem Vater hat und will sie keinen Kontakt. Sie lebt mit ihrer Mutter zusammen, die kurz nach Beginn des Buches im Sterben liegt. Ich habe Kate als jungen, typischen Teenager erlebt, die oft entsprechend der Situation handelt. Sie wirkt nicht zu reif, aber auch nicht naiv - einfach authentisch. Ich mochte sie, sie war mir sympathisch.

Die Handlung plätschert hier oft vor sich hin. Der Klappentext gibt den Inhalt sehr gut wieder, weshalb ich zum Inhalt gar nicht viel weiter ergänzen möchte. Es gibt die ein oder andere Überraschung, mit der ich so nicht gerechnet hätte. Dennoch ist der Spannungsbogen nicht sehr hoch gehalten, weshalb ich das Buch schon des öfteren zur Seite gelegt habe. Ich wurde leider nicht so gefesselt, wie ich es mir gewünscht hätte. Der Fokus der Geschichte wird immer wieder auf Kate's sterbende Mutter, oder auf ihre Gefühle zu Hades gelegt. Die Prüfungen, die im Klappentext erwähnt werden, waren so gut wie nicht präsent. Meine Erwartungen an die Handlung wurden somit leider nicht erfüllt. Mit dem Ende des Buches ist die Geschichte auf jeden Fall erst einmal abgeschlossen und es gibt keinen Cliffhanger.

Bei der Taschenbuchausgabe sind die letzten 100 Seiten ein zusätzlicher Kurzroman, der den Namen "Die vollkommenen Kämpferin" trägt. Dieser Kurzroman spielt zeitlich fast direkt nach "Das göttliche Mädchen" und einige Charaktere kommen ebenfalls wieder vor.

"Das göttliche Mädchen" von Aimée Carter hat von der Handlung her meine Erwartungen leider nicht erfüllt. Der Schreibstil ist wieder modern und flüssig. Die Protagonistin war mir auch sehr sympathisch und authentisch dargestellt.


3/5 Punkte
(Gut!)


Vielen Dank an HarperCollins zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Kommentare:

  1. Huhu :)

    In einigen Punkten kann ich dir zustimmen. Der Schreibstil war sehr flüssig und man kam mit dem Lesen echt schnell voran. Ansonsten war die Geschichte aber doch recht unspektakulär. Es gab ein paar wenige Momente der Überraschung, das meiste war aber vorhersehbar. Ich hätte auch gerne mehr über die Prüfungen gelesen, denn die fand ich eigentlich mit am interessantesten.
    Ich persönlich empfand Kate als sehr naiv, sie hat vieles nicht gerafft obwohl es ihr direkt ins Gesicht gesagt wurde. Bestes Beispiel ist wohl die Stelle mit Hera, als diese ihr sagt, dass sie Henry leibt und sie es einfach nicht checkt. Aber auch so kam ich mit ihrem Charakter eher weniger klar.

    Eine sehr schöne Rezension! :)
    Meine Rezension
    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  2. Huhu =)
    Puh, das Buch habe ich vor eine Ewigkeit mal gelesen (damals noch in der Mira Taschenbuch Ausgabe) Ich weiß noch, dass ich es gut genug fand den Folgeband zu lesen, es mich aber auch nicht umgehauen hat. Viel weiß ich aber nicht mehr xDD Daher ist es interessant jetzt die Rezensionen dazu zu lesen.

    Liebe Grüße Miss PageTurner

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die ganze Reihe noch mit den alten Covern. Ich fand Band 1 damals eigentlich ganz gut aber ich kann deine Punkte auf jeden Fall nachvollziehen.

    Liebe Grüße

    Mella

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Charleen!

    Ich freue mich, dass du "Das göttliche Mädchen" gelesen hast, denn ich habe es schon ewig auf meiner WuLi und gerade gestern erst bestellt. Meine Neugierde darauf wollte endlich gestillt werden. ;) Schade, dass deine Erwartungen nicht ganz erfüllt wurden, doch insgesamt klingt es nach einem soliden Reihenauftakt - da bin ich gespannt! :)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Charleen,

    das Buch habe ich schon ewig auf meiner Wunschliste und kenne es noch mit dem alten Cover, welches ich viel schöner finde als dieses goldene.

    Ich finde es vom Klappentext wirklich ansprechend, aber ich habe jetzt schon mehrmals gehört, dass es nur mittelmäßig ist. Da zögere ich dann doch irgendwie, denn wenn die Prüfungen kaum beachtet werden... das ist eigentlich der interessanteste Aspekt wie ich finde.

    Da muss ich mir nochmal gut überlegen, ob ich mir das Buch zulegen will.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen