[Rezension] Vinya Moore - Götterlicht


Verlag: Hawkify Books
Seiten: 343

Hardcover: 22,99 €
Taschenbuch: 14,99 €
E-Book: 3,99 €

Acht Monde. Ein Traum. Zwei Schicksale.

Als ein Traum Natassya nächtlich heimsucht, weiß Zorusch, was seiner Tochter bevorsteht … Eine Prüfung, deren Ausgang niemand kontrollieren kann. Für die Kinder der Götter gibt es jedoch nur ein Ziel: auserwählt zu sein und die Monde zu vereinen.

Als Herrscher von Kelan kennt Natassyas Vater auch die Schattenseiten der Macht. Ist sie ebenfalls stark genug diese schwere Bürde zu tragen?

Wen haben die Ahnen für diese verantwortungsvolle Aufgabe vorgesehen? Und wer wird tot aus der Zeremonie hervorgehen?

1. Götterlicht
2. ?



Das Cover hat mich sofort umgehauen. Obwohl auf den ersten Blick wirklich viel los ist, hat jedes Detail einen Bezug zum Buch.

An den Schreibstil von Vinya Moore musste ich mich zunächst erst ein wenig gewöhnen. Sie schreibt sehr detailiert, was mich besonders bei den Dialogen ein wenig gestört hat. Sobald jemand etwas gesagt hat, folgt meist eine Beschreibung von einer Regung, einem Gefühl, oder sonst etwas. Erst danach wird der Dialog fortgeführt, so dass diese oft sehr weit auseinander gezogen wurden. Dennoch ist ihr Schreibstil flüssig und leicht verständlich. Aufgrund er vielen eingebauten Details wirkt die Geschichte sehr bildgewaltig.

Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben. Mit den jeweiligen Kapiteln wechseln auch die Protagonisten, wobei der Hauptcharakter in meinen Augen klar Natassya ist. Sie ist eine junge Prinzessin, vor der viel verheimlicht wird. Von Anfang an war sie mir sympatisch und ich habe immer mit ihr gefiebert. Ihre Reaktionen konnte ich stets nachvollziehen.
Es gibt viele andere Charakter, die mich alle auch voll überzeugen konnte. Vinya Moore hat viele verschiedene Charaktere erschaffen, die alle authentisch waren und mir gefallen haben.

Zu Beginn habe ich mich mit der Handlung ein wenig schwergetan. Die ersten 20 % waren in meinen Augen recht zäh, da der Schreibstil eben so detailiert war. Ich hatte das Gefühl, dass die Handlung einfach nicht an Fahrt aufnehmen wollte. Doch dann ging es endlich los und ich war in der Geschichte gefangen. Sie wollte mich einfach nicht mehr los lassen. Die aufgebaute Spannung und Neugierde fiel nicht ab, hat bis zum Ende gehalten. Am Schluss gibt es einen fiesen Cliffhanger, so dass ich sehnsüchtig auf die Fortsetzung warte. Die eingebaute Liebesgeschichte hat mich auch emotional abgeholt, war für mich total authentisch.


Nach einigen Startschwierigkeiten konnte mich "Götterlicht" von Vinya Moore doch noch in seinen Bann ziehen. Mit den verschiedenen, gut ausgearbeiteten Charakteren und einer spannenden, aber auch emotionalen Handlung hat mich das Buch überzeugen können.


3,5/5 Punkte
(Mehr als nur gut!)

Vielen Dank an den Hawkify Verlag und Vinya Moore selbst zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hey Charleen :)

    Eben schreibe ich noch, dass ich auf deine Rezension gespannt bin, danach habe ich erst gesehen, dass du schon eine geschrieben hast :D Das Buch klingt wirklich gut und ich werde es mir mal auf die Wunschliste schreiben. Schöne Rezension.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Jenny,
      vielen Dank ♥
      Ich bin gespannt, ob du dir das Buch irgendwann holen wirst :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey Charleen,

    eine sehr schöne Rezi :)

    Das Buch steht sowieso schon auf meiner Wunschliste :)

    Liebe Grüße

    Sunny

    AntwortenLöschen