[Rezension] Raywen White - Mystic Highlands: Druidenblut


Verlag: Dark Diamonds (Carlsen)
Seiten: 337


**Von Feenhügeln und anderen Wundern**

Als Rona Drummond auf einen versteckten Brief ihres Cousins stößt, beschließt die Studentin eine Reise nach Schottland zu wagen, um mehr über ihre ursprüngliche Heimat und ihre Ahnen zu erfahren. Schon lange hat sie das wilde Hochland und die weiten Wiesen vermisst. Doch mit was für einer Augenweide Rona tatsächlich konfrontiert wird, findet sie erst am Flughafen in Inverness heraus. Vor ihr steht Sean, ein athletischer, tätowierter Schotte, der einfach nur zum Umfallen gut aussieht. Und genau der ist es, der Rona auf ihre Ausflüge quer durch Schottland begleitet. Dabei sorgen merkwürdige Ereignisse dafür, dass sie einem dunklen Familiengeheimnis näher kommen, das nicht nur Ronas bisheriges Leben, sondern auch ihre aufkeimenden Gefühle für Sean in ein ganz anderes Licht stellt…

1. Druidenblut
2. ? (erscheint im Dezember 2017)



Schaut euch dieses wundervolle Cover an! Obwohl ich kein Fan von Gesichtern auf Covern bin, finde ich dieses rundum gelungen. Die Frau und die Haarfarbe - es sieht einfach wunderschön aus!

Da dies nicht mein erstes Buch von Raywen White war, war mir ihr schöner Schreibstil schon bekannt. Er ist flüssig, modern und gut zu lesen, so dass ich schnell in meinem gewohnten Lesefluss war.

Das Buch ist in der Erzähl-Perspektive geschrieben. Hauptsächlich begleitet man Rona und ihre Gedanken, lediglich ein paar kürzere Abschnitte begleitet man Sean.
Rona ist eine angehende Architekturstudentin, die ursprünlich aus Schottland stammt. Ihre Eltern sind mit ihr allerdings ausgewandert, als sie noch jünger war. Ihr ewiger Traum ist es seitdem, mal wieder nach Schottland zu reisen. Ihre Eltern sind allerdings immer strickt dagegen, doch als sie einen Brief ihres Großcousins Sean findet, hält sie nichts mehr auf. Rona setzt ihren Willen mit allen Mitteln durch und ist eine starke Frau, mit der allerdings in diesem Buch die Hormone oft durchgehen.
Sean ist ein paar Jahre älter als Rona und ich wusste lange Zeit nicht, was seine Rolle in dieser Geschichte ist. Ich war bei ihm hin- und hergerissen. Mich hat es allerdings tierisch genervt, dass er Rona immer den Kosenamen "Frechdachs" gibt. Versteht mich nicht falsch - ich habe nichts gegenen Kosenamen, aber Raywen White hat den Text fast schon damit geflutet. Das war mir persönlich einfach viel zu oft. Auch mochte ich nicht so gern, dass Sean fast schon als "Sexobjekt" dargestellt wurde.
Ich muss zugeben, dass mir die beiden Charaktere lange Zeit nicht sehr sympathisch waren. Ich konnte das jeweilige Handeln der Charaktere auch nicht immer nachvollziehen. Zum Ende hin wurde es allerdings besser.

Die erste Hälfte des Buches plätscherte die Handlung vor sich hin. Ich hatte das Gefühl, dass sich alles im Kreis dreht und nicht wirklich was passiert. Das machte die erste Hälfte in meinen Augen sehr zäh. Dann nahm die Handlung endlich an Fahrt auf und es wurden endlich mal Dinge ausgesprochen, auf die man die ganze Zeit schon gewartet hat. Es gibt spannende Momente und gefährliche, aber auch gefühlvolle Szenen. Das Ende ist sehr sehr spannend und offen gehalten. Ich werde trotz einiger Kritik auf jeden Fall weiterlesen.


Trotz einiger Schwächen bei der Handlung und den Charakteren hat mir "Mystic Highlands: Druidenblut" von Raywen White ab der Hälfte noch gut gefallen. Die Geschichte und das offene Ende haben mich neugierig zurückgelassen, so dass ich auf jeden Fall zum Folgeband greifen werde.


3/5 Punkte
(Gut!)

Vielen Dank an den Verlag Carlen / Dark Diamonds zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hei Charleen

    Bei mir sah ja die Bewertung ziemlich ähnlich aus und ich kann deine Kritikpunkte total nachvollziehen. Aber wie du werde auch ich zum Folgeband greifen. Ich bin auf jeden Fall gespannt!

    Liebe Grüsse
    Katy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Katy,
      es freut mich, dass du es ähnlich gesehen hast :) Na dann sind wir mal auf den Folgeband gespannt ♥ Der kommt ja bald...
      Liebe Grüße
      Charleen

      Löschen
  2. Danke fuer Deinen Kommentar. Ich bin gespannt wie Dir das neue Jojo Moyes Buch gefaellt und ob Du es aehnlich siehst wie ich :0 Das Buch hier klingt echt gut und wuerde mich auch interessieren. Auch wenn mich das mit dem "Frechdachs" glaube ich auch nerven wuerde :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Liebes,
      ich bin auch schon neugierig :) Aber es wird wohl noch ein bisschen dauern.
      Dieses Buch hier ist auch ganz interessant, wenn man die zweite Hälfte betrachtet :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Huhu Charleen,

    diese Rezension fand ich unglaublich interessant. Von der Autorin habe ich bereits ein Werk - "Entfachte Glut" - gelesen und ich könnte schwören, dass meine Kritikpunkte zu dem Buch ungefähr die gleichen waren, wie bei dir zu "Mystic Highlands".

    Die erste Hälfte plätschert vor sich hin, die zweite Hälfte nimmt dafür an Fahrt auf. Mit den Charakteren hat man einige Schwierigkeiten und deren Gespräche drehen sich am Anfang ziemlich im Kreis. An den wundervollen Schreibstil der Autorin, kann ich mich aber auch noch sehr gut erinnern! ;-) Hast du "Entfachte Glut" auch gelesen?

    Schade, dass dich dieses Buch nicht mehr von sich überzeugen konnte. Umso schöner ist es, dass es dich neugierig genug zurücklassen konnte, dass du noch zum 2. Band greifen möchtest.

    Ganz liebe Grüße
    Leni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Leni,
      vielen Dank für deinen langen Kommentar :) Ich habe "Entfachte Glut" auch gelesen, zumindest den ersten Band. Der zweite wartet noch auf meinem Reader und ich bin gespannt, ob die Kritikpunkte wieder die selben sind.
      Liebe Grüße

      Löschen