[Rezension] Valerian Çaithoque - Amizaras Diarium 1893 AD


Verlag: Amizaras Management Service
Seiten: 500

Gebundene Ausgabe: 29,80 €
E-Book: 19,99 €

Ein rätselhafter Fund aus dem entlegensten Winkel des Himalaya gelangt in das viktorianische London. Dieses Ereignis macht den Entfesselungskünstler Harry Houdini, die weibliche Samurai Nakano Takeko und den Schwarzmagier Aleister Crowley zu unfreiwilligen Schicksalsgefährten. Schnell wird klar, dass die übermenschlichen Ariach hinter den mysteriösen Vorgängen stecken. Alles ist Teil des letzten Plans des größten aller Trickser und Täuscher: Amizaras!

Als ich das Buch zum ersten Mal in den Händen gehalten hatte, war ich voller Ehrfurcht. Das Buch ist imposant gestaltet und voll illustriert, so dass ich wirklich Respekt und Angst hatte, ich könnte dem Buch nicht gerecht werden. Anhand einiger Bilder möchte ich euch hier veranschaulichen, was ich meine.



Schon nach kurzer Zeit habe ich allerdings gemerkt, dass meine Angst völlig unbegründet war. Der Schreibstil von Valerian Çaithoque ist angenehm zu lesen und gut verständlich, so dass die Seiten wirklich sehr schnell verflogen sind. Auch war er sehr bildgewaltig und es entstanden immer wieder automatisch Bilder vor meinen Augen.



Die Handlung entführt uns ins viktorianische Zeitalter und es hat ein paar Seiten gedauert, bis ich wirklich drin war. Es gibt mehrere Charaktere, die sich charakterlich sehr voneinander unterscheiden. Hierunter befinden sich auch drei historische Personen, nämlich Takeko Nakano, Harry Houdini und Aleister Crowley. Man begleitet sie aus der Sicht des allwissenden Erzählers, so dass man wirklich keinen Moment verpasst. Jeder verfolgt hier sein eigenes Ziel, doch es dauert nicht lange, bis sie aufeinander treffen und es spannend zur Sache geht. Lange Zeit wusste ich nicht, wo die Reise letztendlich hin geht. Zu keinem Zeitpunkt kam Langeweile auf und das Lesen hat mir super viel Freude bereitet, so dass dies nicht mein letzte Buch von Valerian Çaithoque bleiben wird.

Am Ende des Buches befindet sich noch eine gute Zusammenfassung des Amizaras-Universums sowie ein Glossar. Wenn ihr die Amizaras-Chroniken nicht gelesen habt (so wie ich) würde ich euch empfehlen, diese Zusammenfassung vor Beginn des Buches zu lesen.
"Amizaras Diarium 1893 AD" von Valerian Çaithoque hat mich auf ganzer Linie überzeugen können. Ich war von der Handlung, den Charakteren und der ganzen Buchgestaltung total begeistert und freue mich auf weitere Bücher des Autor.


5/5 Punkte
(Perfekt)

Vielen Dank an den Verlag Amizaras Management Service und an die Agentur Spread and Read zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

1 Kommentar: